Die Website ist von der amerikanischenRegierung unabhängig. Es besteht die Möglichkeit, die Formalitäten ohne Mehrkosten auf der offiziellen Website abzuwickeln.

Wie viel kostet das offizielle ESTA-Dokument?

Hier erfahren Sie, wie viel eine ESTA-Genehmigung kostet, und Sie erhalten viele andere nützliche Informationen über den Preis für das Onlineformular ESTA und darüber, mit welchen Zahlungsmitteln man die Gebühren begleichen kann.

Sie haben vielleicht bereits vom ESTA-System gehört, das unter bestimmten Bedingungen den langwierigen Visumantrag für die USA ersetzt, sofern der geplante Aufenthalt nicht länger als drei Monate dauert. Eventuell haben Sie dieses System vor einigen Jahren bereits genutzt, in einer Zeit, in der man den Antrag für die Reisegenehmigung noch kostenlos stellen konnte. Es mag Sie möglicherweise erstaunen, aber heute ist diese Formalität kostenpflichtig. Seit 2010 muss man für die ESTA-Genehmigung bezahlen, beziehungsweise dafür, online einen Antrag für diese Genehmigung stellen zu können. Warum kostet das offizielle ESTA-Dokument etwas? Wie hoch sind genau die Kosten dafür? Die Antwort auf diese Fragen erhalten Sie in unseren Artikel, der Ihnen nicht nur den Preis der Reisegenehmigung detailliert erläutert, sondern auch die diversen Zahlungsmittel, die von den Websites akzeptiert werden, auf denen man das Onlineformular für den Antrag ausfüllen kann.

 

Die Gründe, warum ein Antrag für die ESTA-Genehmigung heute kostenpflichtig ist

Wie bereits kurz erwähnt ist der ESTA-Antrag seit 2010 kostenpflichtig, während er davor kostenlos gestellt werden konnte. Warum kam es zu dieser Änderung?

Die amerikanische Regierung ist die einzige Behörde, welche die ESTA-Anträge bearbeitet. Aufgrund der stark gestiegenen Zahl der Anträge hat sie entschieden, diese Formalitäten nicht mehr kostenlos anzubieten. Als das ESTA-System ursprünglich eingeführt wurde, konnten es lediglich die Staatsangehörigen einiger weniger Länder nutzen, demzufolge war die Anzahl der zu bearbeitenden Dossiers sehr überschaubar. Heute steht dieses System mehr als zwanzig Ländern offen, wodurch sich die Anzahl der Anträge stark erhöht hat.

Das ESTA-System wird zwar 100 % online, automatisiert und digital abgewickelt und beansprucht damit deutlich weniger Ressourcen (Material und Arbeitszeit) als die Bearbeitung von Visumanträgen, dennoch sind, wie bei allen administrativen Vorgängen, in die Überprüfung der Anträge Beamte involviert. Die Gehälter dieser Mitarbeiter stellen einen bedeutenden Kostenfaktor für die amerikanische Regierung dar. Darüber hinaus dienen die Gebühren dazu, das amerikanische Einwanderungssystem an den Landesgrenzen zu finanzieren.

Seit das System kostenpflichtig ist, hat sich im Übrigen die Anzahl der Täuschungen und Identitätsbetrügereien verringert, die zuvor häufig aufgedeckt wurden. Das Bezahlen mit einer Kreditkarte hält Menschen mit unlauteren Absichten eher davon ab, einen gestohlenen Reisepass oder eine gestohlene Reisepassnummer zu nutzen, um illegal in die USA einzureisen. Auch Machenschaften, wie das Ausfüllen eines Antrags im Namen einer anderen Person und mit falschen Angaben, damit dieser abgelehnt wird und die betreffende Person in der Folge auch mit einem eigenen Antrag nicht in die Vereinigten Staaten einreisen kann, werden dadurch tendenziell unterbunden.

Es sei noch darauf hingewiesen, dass die Höhe der Verwaltungsgebühren für den ESTA-Antrag vom Wohnsitzland abhängt.

 

Wie hoch ist der durchschnittlicher Preis für einen in Deutschland gestellten Antrag für eine ESTA-Genehmigung

Wir kommen nun zum Kern der Sache, nämlich zur Frage nach den tatsächlich anfallenden Kosten für eine ESTA-Genehmigung, sofern der Antrag in Deutschland von einem deutschen Staatsbürger gestellt wird. Generell liegt der Preis für einen ESTA-Antrag bei 20 bis 70 € pro Reisenden. Diese Kosten sind nicht fix, denn sie variieren je nach der Website, auf der man den Antrag stellt, und richten sich nach dem in Anspruch genommenen Service.

Wie Sie in der Folge noch detailliert erfahren, müssen alle Reisenden mit Ziel Vereinigte Staaten zwingend eine ESTA-Genehmigung oder ein gültiges Visum besitzen. Dies gilt auch für Kinder und Jugendliche, selbst für Babys, und es gibt keinerlei Ermäßigungen aufgrund des Alters oder bei einer bestimmten Anzahl an Reisenden. Bei der Vorbereitung einer USA-Reise sollte man also ein zusätzliches Budget für diese Gebühren einplanen.

Angesichts der Preisunterschiede für die ESTA-Genehmigung von einer Website zur anderen, mag man sich die Frage stellen, warum es solche Abweichungen gibt. Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollten Sie die Gründe dafür kennen und gegebenenfalls berücksichtigen, bevor Sie sich spontan für die günstigste Website entscheiden, um Geld zu sparen. Zunächst ist es so, dass nicht alle Websites einen ESTA-Antrag gleich schnell bearbeiten. Wenn die Gebühren etwas höher sind, haben Sie meist die Sicherheit, dass die Bearbeitung des Antrags zügig erfolgt und Sie demzufolge den Bescheid so schnell wie möglich erhalten. Auf der Website unseres Partners können Sie zum Beispiel bereits nach wenigen Stunden mit der Antwort rechnen.

Gleiches gilt für die Qualität der Ratschläge und die Unterstützung, welche die diversen Websites bieten. Einige Websites beschränken sich darauf, lediglich das Antragsformular aber keine zusätzlichen Informationen zur Verfügung zu stellen, während andere, wie die Website, die wir hier empfehlen, eine umfassende Hilfe anbieten, damit alle Fragen im Zusammenhang mit dem Formular beantwortet und Unklarheiten ausgeräumt werden. Sie sind also bei den Formalitäten nicht alleine, was oftmals eine große Erleichterung bei diesem Prozedere ist. Auf besseren Websites können Sie zusätzliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen und sich beispielsweise die ESTA-Genehmigung per Post zusenden lassen, damit Sie das Dokument in Papierform vorliegen haben, ohne die Antwortmail ausdrucken zu müssen.

Während die meisten dieser Websites lediglich als Mittler zwischen den Reisenden und den amerikanischen Behörden fungieren, gibt es einige hochwertige Anbieter, die sogar so weit gehen, bei einer Ablehnung des ESTA-Antrags die Gebühren zurückzuerstatten. Dies ist eine interessante Option, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie die Genehmigung auch tatsächlich erhalten. Auf diese Weise gehen Sie bei der Nutzung der Dienstleistungen kein Risiko ein. Auch unser Partner bietet diesen Service an.

Obwohl der Preis natürlich ein wichtiges Kriterium bei der Wahl der Website für den ESTA-Antrag ist, sollte man demzufolge alle diese Punkte berücksichtigen. Alle zusätzlichen Informationen können einen Einfluss darauf haben, ob ein ESTA-Antrag genehmigt oder abgelehnt wird, und ob Sie demzufolge die geplante Reise auch tatsächlich antreten können.

 

Zulässige Zahlungsmittel und Sicherheitsaspekte

Wie bereits kurz erwähnt, muss die Zahlung der Bearbeitungsgebühr für einen ESTA-Antrag online erfolgen, und zwar auf der Website, auf der man den Antrag stellt. Das System für eine visumfreie Einreise ESTA basiert auf einer ganz und gar elektronischen und digitalen Abwicklung. Logischerweise muss daher auch die Zahlung im Internet erfolgen.

Die meisten Reisenden nutzen für die Bezahlung des ESTA-Antrags nach wie vor die Kreditkarte; darüber hinaus kann man die Gebühren jedoch auch mit einem PayPal-Konto oder jedem anderen, von der jeweiligen Website akzeptierten, elektronischen Zahlungsmittel begleichen. Die Tatsache, dass diese Websites keine Zahlungsmittel wie Schecks oder Bargeld annehmen, hat rein praktische Gründe, da dies die Abwicklung deutlich verzögern würde.

Jemand, der weder eine Kreditkarte noch eine elektronische Geldbörse besitzt, mag sich nun fragen, wie er dann den ESTA-Antrag bezahlen soll. Doch auch in diesem Fall gibt es Möglichkeiten. Banken bieten beispielsweise Einweg-Kreditkarten oder Prepaid-Kreditkarten an. Erstere dienen, wie der Name schon sagt, nur für eine einzige Zahlung; Letztere kann man selbst mit Bargeld oder einer Überweisung aufladen.

In Zusammenhang mit der Bezahlung der Gebühren für den ESTA-Antrag fragen sich manche Menschen, wie es um die Sicherheit dieser elektronischen Zahlungsmittel auf den Partnerwebsites des Systems bestellt ist. Wir können hier natürlich nicht im Namen aller dieser Anbieter sprechen, allerdings können wir Ihnen versichern, dass die Website, die wir für Sie ausgewählt haben und Ihnen hier vorstellen, eine optimale Sicherheit für derartige Transaktionen bietet. Wenn Sie eine Onlinezahlung vornehmen, dann wird diese über einen sicheren Server abgewickelt. Dies erkennt man im Übrigen daran, dass die Adresszeile des Browsers mit « https » beginnt bzw. dass ein kleines Vorhängeschloss zu sehen ist. Auf dem Server werden alle Daten (z. B. die Kreditkartennummer) verschlüsselt, sodass diese gegen Hacker oder sonstigen Missbrauch geschützt sind. Ihr Konto wird bei der Zahlung nur ein Mal mit dem angegebenen Betrag belastet. Es erfolgen keine weiteren Belastungen im Anschluss.

Die meisten zurzeit im Umlauf befindlichen Kreditkarten besitzen darüber hinaus ein zusätzliches Sicherheitssystem. In diesem Fall ist eine manuelle Bestätigung für die definitive Zahlungsfreigabe erforderlich. Diese kann entweder durch die Eingabe eines per SMS erhaltenen Codes auf einer spezifischen Website erfolgen oder durch die Zahlungsfreigabe in einer gesonderten Applikation der Bank. Bei der Onlinezahlung von ESTA wird der entsprechende Betrag erst nach der expliziten Bestätigung belastet, sodass dabei kein Risiko besteht.

Die Onlinezahlung ist insofern ein wichtiges Element bei der Beantragung von ESTA, da dies die einzige Möglichkeit ist, den ESTA-Antrag definitiv abzusenden. Ohne die Belastung des jeweiligen Bankkontos mit den anfallenden Gebühren wird ein Dossier nicht an die mit der Bearbeitung der Anträge beauftragten amerikanischen Behörden weitergeleitet.

 

Welche Währungen werden für den Onlineantrag für ESTA akzeptiert?

Sie wissen nun, dass das Absenden des ESTA-Antrages zwingend mit der Onlinezahlung der jeweiligen Gebühren verbunden ist. Dabei stellt sich die Frage, in welcher Währung man diese Kosten begleichen muss. Da das ESTA-System von den Vereinigten Staaten eingeführt und verwaltet wird, könnte man davon ausgehen, dass dieses Dokument in Dollar zu bezahlen ist.

Dies ist jedoch nicht der Fall, denn Sie bezahlen die Gebühren in der Währung Ihres Landes, in Deutschland also in Euro. Wechselgebühren oder andere zusätzliche Gebühren fallen dabei nicht an. Der Preis für ESTA wird bei der Antragstellung nicht in Dollar, sondern direkt in der Währung des Wohnsitzlandes des Antragsstellers angezeigt. Das Formular, das Sie online ausfüllen, ist ebenfalls vollständig in deutscher Sprache verfasst. Das Ziel des Systems ist es schließlich, die Formalitäten für einen Aufenthalt in den USA zu vereinfachen, und sie nicht durch umständliche Wechselkursberechnungen zu verkomplizieren. Bei der Zahlung in einer fremden Währung würden darüber hinaus bei bestimmten Kreditkarten oder Banken zusätzliche Kosten anfallen.

Um die Bearbeitung des Dossiers zu beschleunigen, übernimmt es die jeweilige Website, auf der Sie den Antrag stellen, die gesetzlich vorgeschriebenen Gebühren in Dollar an die für die Prüfung der Anträge zuständigen amerikanischen Behörden zu überweisen.

 

Gibt es Preisreduzierungen oder Sonderpreise für ESTA?

Bei manchen administrativen Vorgängen kommen Privatpersonen in besonderen Fällen in den Genuss von Sonderpreisen. Beispiele hierfür sind kinderreiche Familien, Kinder, Senioren, Behinderte oder einkommensschwache Haushalte. Was ESTA angeht, so ist für jeden Antrag derselbe Preis zu bezahlen, unabhängig von der spezifischen Situation des Antragstellers.

Für eine Reisegenehmigung in die Vereinigten Staaten gibt es keinerlei Preisreduzierungen oder Sonderpreise. Jeder Reisende bezahlt also denselben fixen Betrag. Dies gilt auch, wenn ein Gruppenantrag für mehrere Personen gestellt wird.

 

Wie weiß man, ob die Zahlung auch wirklich erfolgt ist?

Bei der Bezahlung des ESTA-Antrags per Kreditkarte auf der jeweiligen Website wird der entsprechende Betrag normalerweise sofort dem Konto belastet. Sollten Sie nach Ablauf der maximalen Bearbeitungsfrist von 72 Stunden allerdings keine Antwort erhalten haben, so könnte dies daran liegen, dass die Zahlung möglicherweise nicht korrekt abgeschlossen wurde.

In diesem Fall überprüfen Sie am besten, ob die Gebühren für den ESTA-Antrag auch wirklich dem Konto belastet wurden. Ist dies nicht der Fall, kann ein Problem bei der Onlinezahlung vorliegen. Vielleicht ist Ihnen ein Fehler bei der Eingabe der Kreditkartennummer unterlaufen oder Sie haben den Prozess versehentlich zu früh beendet. Eine nicht ausreichende Deckung des Kontos könnte ebenfalls eine Rolle spielen.

In allen diesen Fällen sollten Sie ein neues Formular für den ESTA-Antrag online ausfüllen, vor der Zahlung sicherstellen, dass das Konto ausreichend gedeckt ist und alle Schritte des Bezahlvorgangs bis zum Ende gewissenhaft erledigen. Auf dem Bildschirm sollte dann eine Nachricht erscheinen, welche die Registrierung der Zahlung bestätigt.

 

Fallen bei Modifizierungen von ESTA Gebühren an?

Reisende, die bereits eine ESTA-Genehmigung besitzen, diese aber für eine erneute Reise nutzen und zu diesem Zweck modifizieren möchten, fragen sich, ob in diesem Fall weitere Kosten anfallen.

Sie wissen vielleicht bereits, dass man bestimmte Informationen wie den Reiseverlauf, den Namen der Fluggesellschaft oder die E-Mail-Adresse nach der Bestätigung der Reisegenehmigung ändern kann.

Die gute Nachricht: Diese Modifikationen sind kostenlos, Sie müssen dafür keine weiteren Gebühren entrichten.

Wenn Sie also weitere Reisen in die USA planen, die ebenfalls den Kriterien des ESTA-Systems entsprechen, dann können Sie die vorliegende ESTA-Genehmigung während der zweijährigen Gültigkeitsdauer nutzen und müssen dafür nichts weiter bezahlen.

Abgesehen von den aufgeführten Fällen, kann man jedoch wichtige Informationen des ESTA-Dossiers (z. B. den Namen aufgrund von Heirat oder Scheidung, eine neue Adresse oder gar eine neue Reisepassnummer) nicht kostenlos ändern. In diesen Fällen muss man einen neuen Antrag stellen und dafür ein neues Onlineformular ausfüllen. Für diesen Vorgang fallen die Kosten in voller Höhe an.

Eine Erneuerung der ESTA-Genehmigung nach Ablauf ihrer Gültigkeit ist ebenfalls ein kostenpflichtiger Vorgang, selbst wenn die Daten unverändert geblieben sind. In diesem Fall muss man ebenfalls die Formalitäten von A bis Z erneut abwickeln, also ein neues Formular ausfüllen, und die gesamten Kosten bezahlen. Im Gegensatz zu anderen Dokumenten wird ESTA nicht automatisch erneuert. Dieser Vorgang muss genau so durchgeführt werden, als handele es sich um den ersten Antrag.

 

Was passiert mit den bezahlten Gebühren für den ESTA-Antrag, wenn die amerikanischen Behörden die Genehmigung verweigern?

Wenn man online einen ESTA-Antrag stellt und die Gebühren dafür bezahlt, hat man keine Garantie, dieses wertvolle Dokument auch tatsächlich zu erhalten. Insofern mag mancher Antragsteller befürchten, bei Ablehnung des Antrags für etwas bezahlt zu haben, das man letztendlich gar nicht nutzen kann. Dies ist ein wesentlicher Punkt, denn um die vorgesehene Reise in die USA auch tatsächlich antreten zu können, ist man in der Regel gezwungen, den ESTA-Antrag erneut zu stellen oder gar ein Visum zu beantragen. In jedem Fall fallen weitere Kosten an, wiederum ohne die Garantie, die Aufenthaltsgenehmigung tatsächlich zu erhalten.

Die meisten Websites, auf denen man den ESTA-Antrag online stellen kann, bieten für den Fall einer Ablehnung keinen besonderen Service an. Das bedeutet, dass Sie keine ESTA-Genehmigung haben und das Geld, das Sie für den Antrag bezahlt haben, definitiv verloren ist. Doch es gibt auch seriöse Dienstleister, die bei einem ablehnenden Bescheid auf den ESTA-Antrag eine kundenfreundliche Abwicklung anbieten.

Dies ist bei unserem Partner der Fall, denn er erstattet die Kosten für ESTA im Falle einer Ablehnung voll und ganz. Wie das funktioniert? Das funktioniert ganz automatisch, ohne dass Sie von Ihrer Seite etwas unternehmen müssen. Sie müssen weder eine Reklamation formulieren noch eine schriftliche Aufforderung schicken, um die Kosten ersetzt zu bekommen. Nach der Ablehnung eines ESTA-Antrags wird der entsprechende Betrag direkt auf das Bankkonto zurückerstattet, von dem die Zahlung geleistet wurde. Es werden dieselben Bankdaten genutzt wie für die Zahlung. Gebühren fallen dafür keine an.

Sie sehen also, dass es wichtig ist, die Website, auf der man den ESTA-Antrag stellt, gut auszuwählen. Überprüfen Sie dennoch die Antworten auf die Fragen im Onlineformular sorgfältig, bevor Sie die Gebühren bezahlen und ihn definitiv abschicken. Auf diese Weise vermeiden Sie Unannehmlichkeiten durch zusätzliche Anträge für eine Reisegenehmigung.

 

Wie findet man eine Website für den ESTA-Antrag zu einem vernünftigen Preis und mit einem guten Service?

Sie suchen eine Website, um einen ESTA-Antrag zu stellen? Sie legen Wert auf einen guten Service, vor allem auf eine Unterstützung bei der Abwicklung der Formalitäten, ggf. auf eine Kostenerstattung bei Ablehnung des ESTA-Antrags sowie die Möglichkeit, sich die Genehmigung per Post zusenden zu lassen? Sie haben sie gefunden!

Wir haben für Sie die verschiedenen Anbieter verglichen und einen Partner ausgewählt, der alle diese Kriterien erfüllt. Er bietet den ESTA-Antrag zu einem vernünftigen Preis an, sein Service ist exzellent und er ist sehr reaktiv.

Damit vermeiden Sie jedes Risiko und haben alle Chancen auf Ihrer Seite, diese unverzichtbare Genehmigung für die legale Einreise in die Vereinigten Staaten zu erhalten.