Die Website ist von der kanadischenRegierung unabhängig. Es besteht die Möglichkeit, die Formalitäten ohne Mehrkosten auf der offiziellen Website abzuwickeln.

Wie lange muss man warten, bis man die eTA für Kanada erhält?

Die Frist bis zur Erteilung einer eTA-Reisegenehmigung ist sehr kurz. Lesen Sie, warum Sie den Antrag trotzdem so früh wie möglich stellen sollten, damit der geplante Aufenthalt in Kanada nicht gefährdet ist.

Wenn Sie planen, demnächst nach Kanada zu reisen, sollten Sie für die Abwicklung der Vorbereitungen ausreichend Zeit einplanen. Für die Einreise auf kanadischen Boden benötigen Sie nämlich bestimmte Dokumente und Genehmigungen. In der Folge lesen Sie, dass die Bearbeitung eines eTA-Antrags meist zwar relativ schnell geht, dass es aber dennoch sinnvoll ist, die Formalitäten frühzeitig vor der Abreise in Angriff zu nehmen, um Probleme zu vermeiden. Wir erläutern Ihnen, mit welcher Bearbeitungsdauer man für die Reisegenehmigung eTA rechnen muss und was Sie in diesem Zusammenhang berücksichtigen sollten.

 

Die Bearbeitungszeit eines eTA-Antrags ist relativ kurz

Wenn Sie im Internet einen eTA-Antrag stellen, werden Sie feststellen, dass dies schnell geht und nur wenige Minuten dauert. Sie müssen im Grunde genommen nur einige unkomplizierte Fragen zu Ihrer Person beantworten, einige persönliche Informationen (z. B. die Nummer Ihres Reisepasses) eingeben und anschließend per Kreditkarte die Gebühren für die  Übermittlung des Antrags bezahlen. Erst dann kann der Antrag durch die kanadischen Behörden bearbeitet werden.

Die Antwort geht nach dem Absenden des Antrags per E-Mail innerhalb einer kurzen Frist ein: Es dauert maximal ein paar Tage, manchmal aber sogar nur wenige Minuten. In den meisten Fällen liegt die Frist bei einigen Stunden.

Allerdings sollte man frühzeitig daran denken, zu kontrollieren, ob der Reisepass noch gültig ist und diesen bei Bedarf erneuern lassen. Die Ausstellung eines neuen Reisepasses kann mehrere Wochen oder sogar Monate dauern. Die Nummer eines gültigen Reisepasses ist jedoch für eine Reise nach Kanada beziehungsweise für die Reisegenehmigung zwingend notwendig. Darüber hinaus sollte man berücksichtigen, dass man bei Ablehnung des eTA-Antrags möglicherweise einen Visumantrag stellen muss, was ebenfalls mehr Zeit in Anspruch nimmt.

 

Sie haben einige Tage nach dem Absenden des Antrags noch keine eTA-Genehmigung erhalten?

Der Grund dafür könnte ein Problem im Zusammenhang mit dem Onlineantrag sein. Zunächst sollten Sie überprüfen, ob die Gebühren für die Übermittlung und Bearbeitung auf Ihrem Bankkonto tatsächlich belastet sind. Sind die Gebühren nicht bezahlt, dann wird der eTA-Antrag gar nicht an die kanadischen Behörden übermittelt. Sollten Sie auf Ihrem Bankkonto keine entsprechende Position sehen, raten wir Ihnen, nochmals ein Formular auszufüllen und so den eTA-Antrag ein zweites Mal zu stellen.

Es ist möglich, dass Sie vergessen haben, den Antrag abzusenden. In diesem Fall müssen Sie ebenfalls einen neuen Onlineantrag ausfüllen.

Eine letzte Erklärung dafür, dass Sie nach einigen Tagen immer noch keinen Bescheid erhalten haben, könnte ein Problem mit der E-Mail-Adresse sein. Beim Ausfüllen des Antrags muss man eine gültige E-Mail-Adresse angeben. An dieses Mailkonto senden die kanadischen Behörden den Bescheid auf den Antrag. Ist die Angabe der Mailadresse jedoch fehlerhaft, geht diese Antwort logischerweise nicht ein. Achten Sie also darauf, immer eine korrekte und gültige Mailadresse anzugeben. Wenn Sie sicher sind, dass Sie die richtige E-Mail-Adresse angegeben haben, sollten Sie den Spamordner oder Junkmailordner Ihres Mailkontos überprüfen.

 

Welches ist der ideale Zeitpunkt, um einen eTA-Antrag zu stellen?

Wenn Sie vorhaben, demnächst nach Kanada zu reisen, benötigen Sie dafür eine eTA-Genehmigung, damit Sie legal in dieses Land einreisen können. Vielleicht fragen Sie sich, welche Frist man idealerweise einplanen sollte, wenn man einen solchen Antrag stellt. Wie Sie oben bereits gelesen haben, ist die Wartezeit nach dem Absenden des Antrags bis zum Eingang der eTA-Genehmigung nicht sehr lange. In der Regel dauert es maximal 72 Stunden, also 3 Tage. Die kurze Bearbeitungsfrist der Reisegenehmigungen könnte nun dazu verleiten, den Antrag erst im letzten Moment zu stellen. Wir erläutern Ihnen nachfolgend allerdings, dass man sinnvollerweise einen gewissen Spielraum einplanen sollte, um sicher zu sein, auch bei unvorhergesehenen Zwischenfällen die Reise planmäßig antreten zu können.

Es kann durchaus vorkommen, dass Sie den Bescheid auf den eTA-Antrag zwar innerhalb der Frist von maximal 72 Stunden erhalten, dass der Antrag aber aus einem bestimmten Grund abgelehnt wurde. In diesem Fall haben Sie zwei Möglichkeiten.

Zum einen können Sie ein zweites Mal online einen eTA-Antrag stellen. Dies bietet sich vor allem an, wenn die Ablehnung darauf beruht, dass Ihnen beim Ausfüllen des Antragsformulars ein Fehler unterlaufen ist. Allerdings müssen Sie in diesem Fall zunächst eine Frist von mindestens 10 Tagen nach Eingang des ablehnenden Bescheides verstreichen lassen, bevor Sie den zweiten Antrag absenden.

Wurde eTA jedoch aufgrund der Tatsache abgelehnt, dass Ihre Person oder die Reise als solches den Zulassungskriterien des elektronischen Systems nicht entsprechen, haben Sie die Möglichkeit, ein herkömmliches Visum zu beantragen. Probleme könnten beispielsweise darin liegen, dass der geplante Aufenthalt länger als 90 Tage dauert oder dass der Reisepass bzw. die Staatsangehörigkeit des Antragstellers nicht systemkonform sind. Ein Visumantrag kann zwar heutzutage ebenfalls online gestellt werden, dieses Verfahren ist jedoch komplexer und es werden mehr Informationen und Dokumente benötigt, sodass man auf den Bescheid wesentlich länger warten muss, als bei einer eTA-Genehmigung.

Wir können Ihnen demzufolge nur ans Herz legen, die Möglichkeit einer Ablehnung des eTA-Antrags in Ihre Überlegungen einzubeziehen und den Antrag mehrere Wochen vor dem geplanten Abreisedatum nach Kanada zu stellen. Dann sind Sie auf der sicheren Seite, die Reise planmäßig antreten zu können.

 

Kann man die eTA-Genehmigung auch per Post erhalten? Wie lange dauert dies?

Wie bereits erwähnt ist es möglich, dass die eTA-Genehmigung innerhalb weniger Stunden eingeht. Dies ist möglich, da es sich bei eTA um ein elektronisches System handelt, das eine Bearbeitungszeit von maximal 72 Stunden garantiert.

Es gibt jedoch Menschen, die es vorziehen dieses Dokument per Post zu erhalten, weil sie mit E-Mails nicht so vertraut sind oder gerne einen schriftlichen Nachweis aufbewahren möchten, jedoch keine Möglichkeit zum Ausdrucken der Antwortmail haben. Glücklicherweise gibt es einige Dienstleister, bei denen man den Onlineantrag für eTA stellen kann und die darüber hinaus die Option des Postversandes anbieten. Gegen Zahlung eines geringen Aufpreises für die Versandkosten erhält der Antragsteller auf Wunsch den Bescheid auf seinen eTA-Antrag per Post zugeschickt.

Wie lange dauert es aber nun, bis man eine eTA-Genehmigung auf dem Postweg erhält? Dieser Punkt ist nicht unwichtig, denn in diesem Fall muss man zusätzlich zur maximalen Bearbeitungsdauer von 72 Stunden selbstverständlich die Postlaufzeit einkalkulieren. Diese hängt wiederum davon ab, in welcher Region der Antragsteller wohnt. Die zusätzliche Frist beträgt zwar in der Regel nur ein bis zwei Tage, muss aber dennoch berücksichtigt werden. Sofern man nicht parallel dazu seine E-Mails abruft, kennt man den Status des Antrags erst mit Eingang des schriftlichen Dokumentes. Selbst wenn man sich für den Versand der eTA-Genehmigung per Post entscheidet, wird der Bescheid auf den Antrag immer auch per E-Mail an die im Antragsformular angegebene Adresse versandt. Insofern kann man sich dort zumindest über den Status informieren.

Das Datum, an dem eine eTA-Genehmigung per Post zugestellt wird, ist in der Praxis jedoch nicht relevant, denn ausschlaggebend ist immer das Datum, an dem die Reisegenehmigung tatsächlich ausgestellt wurde. Egal ob Sie sich für den zusätzlich Postversand entscheiden oder nicht, jeder Antrag wird immer gleich behandelt. Sobald eine eTA-Genehmigung erteilt ist, ist sie demzufolge elektronisch mit dem Reisepass des Antragstellers verknüpft, selbst wenn dieser die Benachrichtigung per Post noch gar nicht erhalten hat.

Wenn Sie sich für die Zustellung der eTA-Genehmigung per Post entschieden, das Dokument vor der unmittelbaren Abreise aber noch nicht erhalten haben, dann empfehlen wir Ihnen, Ihre E-Mails zu überprüfen oder den Status des Antrags direkt online abzurufen. Wurde die Genehmigung erteilt, können Sie die Reise bedenkenlos ohne das Papierdokument durchführen. Beim Einchecken am Flughafen oder bei der Ankunft auf dem kanadischen Flughafen müssen Sie lediglich Ihren Reisepass vorweisen.

Sie sollten darüber hinaus wissen, dass Sie mit der Nummer Ihres Dossiers jederzeit den Status Ihres Antrags abrufen und so überprüfen können, ob Sie tatsächlich legal nach Kanada einreisen dürfen.

 

Was tun, wenn man die eTA-Genehmigung nicht erhält?

Ihnen ist sicherlich klar, dass das Stellen eines eTA-Antrags im Internet keine Garantie dafür ist, die Reisegenehmigung auch tatsächlich zu erhalten. Es gibt durchaus Fälle, in denen die Einreise verweigert wird.

Für eine Ablehnung des eTA-Antrags kann es diverse Gründe geben. Zum einen ist es möglich, dass Sie die grundlegenden Voraussetzungen nicht erfüllen, um das kanadische Programm für visumfreies Reisen nutzen zu können. Zum anderen ist es möglich, dass eine der Angaben, die Sie im Onlineformular gemacht haben, nicht mit den Auflagen der kanadischen Einwanderungsbehörden korrespondiert. Darüber hinaus haben die kanadischen Behörden das Recht, einem Antragsteller die Einreise zu verweigern, sofern dieser bereits einmal aus einem wichtigen Grund einen ablehnenden Bescheid auf seinen Antrag erhalten hat.

Welche Möglichkeiten hat man nun bei einem negativen Bescheid, um die geplante Reise in dieses Land trotzdem antreten zu können.

Dies hängt davon ab, aus welchem Grund die Genehmigung verweigert wurde. Leider wird dieser Grund in der Antwortmail auf den Antrag nicht genannt, sodass man gezwungen ist, dies selbst herauszufinden. Wenn Sie davon ausgehen, dass Ihnen beim Ausfüllen des Onlineformulars ein Fehler unterlaufen ist, dann steht es Ihnen frei, den Antrag erneut zu stellen. Sie sollten jedoch darauf achten, diesmal alle Angaben korrekt zu machen. Auf alle Fälle müssen Sie nach dem Zugang des Bescheids zunächst eine Frist von 10 Tagen verstreichen lassen.

Wenn die Ablehnung auf einem anderen, nicht allzu schwerwiegenden Grund (z. B. Staatsangehörigkeit, Dauer des Aufenthalts, Reisegrund) beruht, gibt es die Möglichkeit, ein klassisches Visum zu beantragen. Visumanträge können mittlerweile ebenfalls online gestellt werden, jedoch ist in bestimmten Fällen ein Gespräch in einer Botschaft notwendig, was erheblich mehr Zeit in Anspruch nimmt.

In beiden Fällen stehen die Chancen jedoch gut, dass Sie die Reise nach Kanada durchführen können. Wenn die Ablehnung von eTA jedoch auf einem Grund beruht, der von den Behörden als schwerwiegend eingestuft wird (z. B. Vorstrafen, die in Konflikt mit den kanadischen Gesetzen stehen), wird ein erneuter eTA-Antrag oder Visumantrag mit ziemlicher Sicherheit ebenfalls abgelehnt werden.

Wir raten Ihnen auf jeden Fall, den eTA-Antrag so früh wie möglich zu stellen, um bei einer Ablehnung, andere Möglichkeit ausschöpfen zu können. Es wäre schade, wenn Sie aus Zeitmangel auf die geplante Reise nach Kanada verzichten müssten, obwohl Sie mit einem erneuten eTA-Antrag oder Visumantrag eine Reisegenehmigung erhalten hätten. Sie können einen eTA-Antrag jederzeit direkt online mit einem Formular in deutscher Sprache stellen. Den Bescheid erhalten Sie dann innerhalb einer Frist von maximal 72 Stunden.